Babys und Kleinkinder erfolgreich massieren

Sind Babys und Kleinkinder nicht zu jung, um massiert zu werden?

Eine weitverbreitete Meinung ist, dass Babys und Kleinkinder noch zu jung sind, um an Wellnessanwendungen teilhaben zu können. Doch Tatsache ist, das selbst Neugeborene von Massagen profitieren, die beispielsweise bewirkten, dass ein Baby schneller an Gewicht zugelegt. Auch für Kleinkinder sind Wellnessmassagen hervorragend geeignet, weil Kinder, die sich in einer Wachstumsphase befinden, ebenso wie Erwachsene, unter Verspannungen leiden können. Zudem ist es durchaus sinnvoll, Kleinkinder in die Welt der Wellness einzuführen, denn auf diese Weise lernen sie schon früh, wie sie ihren Körper entspannen und pflegen können.

Die Vorteile einer Massage für Babys und Kleinkinder

Babys und Kleinkinder, die regelmäßig massiert werden, sind erwiesenermaßen ausgeglichener und entspannter als Gleichaltrige, die keine Massagen erhalten. Kinder in den ersten Lebensjahren schlafen besser durch, wenn sie massiert werden. Ebenfalls ist bekannt, dass Massagen das seelische Wohlbefinden fördern, weshalb massierte Babys weniger weinen. Allerdings ist ein gesundes Maß angebracht. Tägliche Massagen werden nicht empfohlen. Gegen eine Massage in der Woche ist nichts einzuwenden. Es empfiehlt sich, mit dem Kind einen Masseur aufzusuchen, der eine Massage Ausbildung abgeschlossen hat. Denn professionelle Masseure wissen, in welchen Zeitabständen ein Baby oder Kleinkind massiert werden darf.

Dürfen Kinder mit Massageöl massiert werden?

Dieses sehr wichtige Thema wird in einer guten Massage Ausbildung ausführlich beleuchtet. Liegt keine Erkrankung vor, die gegen die Anwendung von Massageöl spricht, wird die Massage mithilfe von Ölen sogar empfohlen. Denn wird das richtige Massageöl verwendet, versorgt das Öl den Körper des Kindes mit wichtigen Mineralien und Vitaminen. Zudem ist es für den Masseur wesentlich einfacher, Massagegriffe richtig anzuwenden, wenn die Haut des Kindes eingeölt und geschmeidig ist.

Natürlich eignen sich für eine Babymassage keine chemischen Öle und Lotionen. Es sollten ausschließlich naturbelassene und hochwertige Pflanzenöle verwendet werden, die nicht mit künstlichen Zusätzen versetzt sind. Optimal ist Öl aus biologischem Anbau.

Weshalb sich einige Masseure nicht trauen, ein Baby zu massieren

Manche Masseure lehnen es ab, Babys und Kleinkinder zu massieren. Der Grund dafür ist in vielen Fällen, dass diese Wellness-Anbieter keinerlei oder nur eine äußerst dürftige Massage Ausbildung abgeschlossen haben und deshalb nicht wissen, welche Massagetechniken sie bei Kindern anwenden dürfen und welche nicht. Sie sind unsicher, weil sie schlecht oder überhaupt nicht ausgebildet sind, und haben Angst, etwas falsch zu machen bzw. das Baby zu verletzen. Diese Angst ist nicht unbegründet. Denn werden Massagetechniken falsch angewendet, wird beispielsweise zu viel Druck auf den kleinen Körper ausgeübt, kann dies zu Schmerzen, Unbehagen und Verletzungen führen.

Wenn die Baby- oder Kinder-Massage wirken soll, muss sie professionell angewendet werden

Dies verhält sich im Allgemeinen mit sämtlichen Massagearten und Wellnessanwendungen so. Denn eine positive bzw. entspannende und heilende Wirkung kann sich nur einstellen, wenn der Masseur über Erfahrung verfügt und die entsprechenden Massagetechniken richtig anwenden kann. Dazu ist es notwendig, das Massieren professionell in einer Massage Ausbildung zu erlernen, damit jeder Handgriff sitzt.

Im Internet sind zwar zahlreiche Anleitungen für eine Baby- und Kleinkindmassage zu finden. Dabei handelt es sich aber meist um Anwendungen, die eher als Streicheln bezeichnet werden können und die mit einer echten Massage praktisch nicht viel gemeinsam haben.

Welche Massage Ausbildung ist zu empfehlen, wenn man das Massieren professionell erlernen möchte

Ganz gleich, ob es beabsichtigt ist, Baby und Kleinkinder oder Erwachsene zu massieren: Eine Massage Ausbildung ist die Grundlage, um professionelle Dienstleistungen im Wellnessbereich anbieten zu können. Zu empfehlen ist eine gründliche Massage Ausbildung, die von erfahrenen Therapeuten angeboten wird. Zu empfehlen ist Ausbildung als Fachpraktiker, die in der Deutschen Akademie für Massagepraktiken im Fernstudium angeboten wird. Es handelt sich um einen kompakten Lehrgang, in dem der Schüler zur Fachkraft ausgebildet wird.

Vorteilhaft: Wer eine Massage Ausbildung per Fernstudium in der Deutschen Akademie für Massagepraktiken absolviert, lernt bequem zu Hause, kann sich seine Zeit auf frei einteilen und bleibt flexibel. So ist es beispielsweise bequem möglich, das Massieren zu lernen, ohne das bisherige Arbeitsverhältnis aufgeben zu müssen. Für Eltern mit kleinen Kindern ist ein Fernkurs ebenfalls praktisch. Sie können während des gesamten Studiums bei ihrer Familie sein. Der praktische Teil der Ausbildung kann in mehreren kurzen und kompakten Modulen in der Deutschen Akademie für Massagepraktiken absolviert werden.

Die Vorteile einer Massage Ausbildung im Fernstudium, wie sie von der Deutschen Akademie für Massagepraktiken angeboten wird:

  • Die Ausbildung kann in jedem Alter erfolgen
  • Ein Schulabschluss oder spezielle Vorkenntnisse werden nicht benötigt
  • Das Studium ist zeitlich flexibel und ermöglicht freie Zeiteinteilung
  • Die Praxisbetreuung übernehmen staatlich anerkannte Therapeuten
  • Lehrmaterialien sind stets auf dem neuesten Stand und werden ständig kontrolliert sowie Updates unterzogen
  • Der Auszubildende benötigt lediglich einen PC und/oder einen DVD-Player, um sich die Lehrvideos betrachten zu können
  • Die Massage Ausbildung enthält zwei praktische Phasen, die bereits im Preis inkludiert sind

Lesetipp: Mehr Informationen und eine exakte Übersicht über den umfangreichen Ausbildungsinhalt sind auf dieser Website zu finden.

Zusammenfassung und Fazit

Wellnessmassagen sind nicht nur für Erwachsene eine Wohltat. Sie tragen ebenso zur Entspannung und optimalen Entwicklung eines Babys oder Kleinkindes bei. Wenn Massagen eine positive Wirkung hervorrufen sollen, sollten diese ausschließlich von einem Masseur verabreicht werden, der eine Massage Ausbildung abgeschlossen hat. Die Deutsche Akademie für Massagepraktiken bietet ein kostengünstiges und kompaktes Fernstudium an, das sehr zu empfehlen ist, weil der Teilnehmer zeitlich flexibel bleibt und neben der Massage Ausbildung seine berufliche Tätigkeit weiterhin voll ausüben kann.

KOSTENLOSES Infomaterial zum Fernlehrgang hier anfordern… 

 
Facebook
Twitter
Google Plus
RSS
Copyright © 2018 fachpraktiker.de. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.